Bild Hering Bau
© Hering Bau

Hering Bau

  • Rechtsform: GmbH & Co. KG
  • Ort: Burbach
  • Teilmarkt:
    • Energieeffizienz und Energieeinsparung
    • Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft
    • Minderungs- und Schutztechnologien
    • Umweltfreundliche Mobilität
  • Gründer: Rudolf Hering / Alexa Jüdt
  • Website: www.heringinternational.com

Wenn die Oberflächenbeschaffenheit eines Bahnsteigs marode oder beschädigt ist, wenn neuere Ausstattungsmerkmale wie das Blindenleitsystem oder Gefahrraumschraffuren nachgerüstet werden sollen, oder wenn der Bahnsteig auf ein anderes Niveau gebracht werden soll, um Barrierefreiheit herzustellen, wird er häufig komplett abgerissen und neu gebaut. In der Regel ist die Tragfähigkeit des Bahnsteigkerns jedoch noch vollkommen intakt. Für diesen Fall hat Hering Bau die Aufhöhungs- und Ertüchtigungsplatte modula® flex entwickelt.

Das modula® flex-System eignet sich ideal für die nachträgliche Aufhöhung konventioneller Bahnsteige mit zu niedrigem Einstiegsniveau, für die Oberflächensanierung maroder Bahnsteige sowie für die Nachrüstung von Blindenleitsystemen oder Gefahrraumschraffuren. Dabei spart das System Zeit, Kosten und wertvolle Ressourcen, da der bestehende Bahnsteig weiterverwendet werden kann – im Gegensatz zu einem Rückbau und späteren Neubau des Bahnsteiges.

Die modula® flex-Elemente bestehen aus einem lediglich 80 mm starken Beton mit innovativer Textilbewehrung, was eine Erdung der Bauteile überflüssig macht und zudem Gewicht und Ressourcen spart, da die Elemente sehr schlank sind. Die Oberfläche mit den erforderlichen Kontrasten, einer Rutschhemmung und taktilen Leitsystemen wird komplett werksseitig hergestellt, sodass der Bahnsteig schnellstmöglich nach der Plattenmontage betriebsbereit ist. modula® flex verfügt über eine Anwenderfreigabe der DB Station & Service AG und ist einsetzbar für alle gängigen Bahnsteig-Aufhöhungen.