Bild Voigt & Schweitzer
© Voigt & Schweitzer

Voigt & Schweitzer

  • Rechtsform: GmbH & Co. KG
  • Ort: Gelsenkirchen
  • Teilmarkt:
    • Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft
  • Gründer: Lars Baumgürtel
  • Website: www.zinq.com

ZINQ ist Europas größter Dienstleister für feuerverzinkte Oberflächen auf Stahl – und ein mittelständisches Familienunternehmen. Von einem handwerklich geprägten Lohndienstleister hat sich die Gruppe über die Jahrzehnte zu einem technologisch führenden Lösungspartner für Zink-Oberflächen entwickelt und ist anerkannter Komplettdienstleister für Stahlanwendungen.

Zirkularität als Geschäftsmodell:

Als weltweit einzige Stückverzinkungsoberflächen sind duroZINQ® und microZINQ® Cradle-to-Cradle-(C2C-)zertifiziert. ZINQ gehört damit zum exklusiven Kreis von zertifizierten Unternehmen, die sich diesem anspruchsvollsten Kriterienset der Nachhaltigkeit und Zirkularität verschrieben haben. Sowohl Prozess als auch Produkt werden seit 2010 geprüft und gescreent .

Der Alleingesellschafter hat sich nach dem Jahr 2008 die Frage gestellt, ob Effizienz ein hinreichendes Kriterium ist, um Nachhaltigkeit belegen zu können. Klare Antwort: Nein, Effizienz ist ein notwendiges Kriterium. Ein hinreichendes Kriterium ist die Effektivität. Deswegen bedeutet „Planet ZINQ“ in der Umsetzung als Nachhaltigkeitsstrategie: Die Summe aus allen Maßnahmen, um Effizienz und Effektivität im Prozess und am Produkt zu erreichen. Planet ZINQ = Effizienz + Effektivität (im Prozess und am Produkt). Auf der Seite der Effektivität bzw. der zirkulären Qualität erfüllt ZINQ die Kriterien der Cradle-to-Cradle-Zertifizierung:

  • Recycling in immer gleicher Qualität
  • keine Toxizität (Screening von 200 Prozessstoffen + Entwicklung von Auslaufszenarien und Substitution / Material-Health-Zertifikat für duroZINQ und microZINQ)
  • Abwasserfreie Produktion
  • Carbon Management (-> siehe Best Practice CO2-Bank in der Präsentation; ZINQ-Stückverzinkungsoberflächen sind klimapositiv)
  • Social Fairness

Aus diesen Kriterien leitet sich „Zirkuläre Qualität“ im Sinne von Planet ZINQ über die Gesamtprozesskette, den Gesamtlebenszyklus (von Vorprodukten bis zum Recyclingschritt) und einschließlich des Recyclingschrittes ab.